Potenzialfokussierte GesprächsFÜHRUNG

Ein Großteil der Art zu Fragen der Schule macht die Lernenden  zu Antwortgebern. Teilweise bekommt man den Eindruck, dass es nicht um das Überlegen und Nachdenken geht, sondern mehr um die richtige Zahl zur richtigen Zeit zu nennen.

Die Lehrperson stellt im herkömmlichen Unterricht häufig illegitime Fragen. Heinz von Foerster definiert diesen Begriff als Frage, deren Antwort dem Fragesteller bereits bekannt ist. Legitime Fragen sind solche, die aus einem natürlichen Interesse hervorgehen. Das Ziel ist es also, legitime Fragen zu stellen - Fragen, die nicht Selektion-, Wissensüberprüfung- oder sonstigen Bewertungscharakter aufweisen. (Foerster & Pörksen, 2011, S. 73ff)

Künftig wird sich die Aufgabe von Lehrern am Ziel „dem Prozess des Ausfindigmachens von Lösungsmöglichkeiten, diesen in Gang zu bringen und dann konsequent auf Kurs zu halten“ orientieren. Auch hier geht es wieder darum, dass sich die Lernenden selber als Experten wahrnehmen und ein stabiles Lösungsbewusstsein entwickeln.

Legitime Fragen sind Werkzeuge um den SchülerInnen und Schülern, den Eltern und den Lehrpersonen die Möglichkeit zu geben, ihr schulisches Lernen erfolgreich zu gestalten.

Die (Schul-)Leitungsrolle zeichnet sich nach Malik durch Tätigkeiten wie

1.   für Ziele zu sorgen

2.    zu organisieren

3.    zu entscheiden

4.    zu kontrollieren, zu messen, zu beurteilen

und damit die Selbstentwicklung von Menschen zu fördern und zu unterstützen  aus. (vgl. MALIK 2000, S. 247 ff)

 Der Begriff Leadership ist laut DUBS mit der transformationalen Führung verknüpft.
Im schulischen Bereich betrifft Leadership die „normativen Orientierungsprozesse und die strategischen Entwicklungsprozesse, die im Normalfall durch den Schulleiter oder die Schulleiterin anzuregen und einzuleiten sind, damit sich die Schule zielgerichtet weiterentwickelt.“ (DUBS, 2005, S. 165)

 Literaturnachweis

 

Dubs, Rolf: Die Führung einer Schule : Leadership und Management. Stuttgart : Steiner, 2005

MALIK, F. (2000): Systemisches Management, Evolution, Selbstorganisation: Grundprobleme, Funktionsmechanismen und Lösungsansätze für komplexe Systeme. 2. überarbeitete Auflage. Bern.