Achtsamer Umgang mit Veränderung

 

"Anders ist nicht immer besser, aber besser ist immer anders."

  • In einer zeitgemäßen Pädagogik wird auf gelingende Unterschiede
  • im gemeinsamen Tun,
  • beim Lernen und
  • in der Persönlichkeitsentwicklung

geachtet.

Das Prinzip der Veränderung (Alles verändert sich ständig und bleibt im Fluss) ist die Grundlage für eine gesunde Entwicklung.

Bildungseinrichtungen können sich mit der Frage "Wofür lernen wir (gemeinsam)?" permanent zwischen einer

  • trivialen Junk-Pädagogik (mit einer Mischung aus Berechtigungen, Scheinen, Titel, Plus/Minus, Hausübungsgutscheine, Sternchen, Fleißpickerl, 7G, ...) oder einer
  • nachhaltig gesunden Pädagogik (Eigenverantwortung, Eigenständigkeit, Selbstwert)

entscheiden.
(Wurzrainer 2016)

Zeitgemäße Pädagogik baut auf die Haltung und das Menschenbild der Personalisierung auf und geht davon aus, dass jeder Mensch anders ist. Das Gleichmachen von Menschen, das Unterbinden von Unterschieden darf nicht das Ziel von professionellen Bildungseinrichtungen sein.

 

“Willst Du Dein Land verändern,

verändere Deine Stadt.

Willst Du Deine Stadt verändern,

verändere Deine Straße.

Willst Du Deine Straße verändern,

verändere Dein Haus.

Willst Du Dein Haus verändern,

verändere Dich selbst.”

Arabisches Sprichwort

 

Steve de Shazer schrieb dazu: "Änderung ist ein kontinuierlicher Prozess, kein Ereignis."